News

Deutlich höhere Produktivität bei größerer Arbeitssicherheit

KUPER setzt überzeugende Maßstäbe mit neuer Verpackungsmaschine

Kunden erzielen mit der KFL Ergofoil erhebliche Vorteile


Rietberg, den 06. September 2018 – Der Rietberger Maschinenbauer Kuper setzt auch auf dem Feld der Verpackungslinien neue Maßstäbe. „Wie bei allen Produkten unseres Hauses entwickeln und bauen wir jede einzelne Maschine in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden und für sie“, erklärt Kuper-Geschäftsführer Dr.-Ing. Jürgen Kürlemann und fügt hinzu: „Genau diese Geschäftsphilosophie ermöglicht Kuper immer neue Quantensprünge.“ Und diese traditionell hohen Ansprüche des von ihm geführten Unternehmens belegt er dann auch: Die in diesen Tagen auf den Markt kommende, patentierte Folieneinschlagmaschine bewirkt eine zweistellige Steigerung der Produktivität – zum Beispiel durch den extrem leichten und einfachen Folienwechsel ohne Unterbrechung im laufenden Arbeitsvorgang sowie weit geringere Rüstzeiten vor neuen Verpackungsvorgängen. Dazu kommt noch ein erheblicher Gewinn durch die ganz entscheidende Steigerung der Arbeitssicherheit. Kürlemanns Fazit: „Was auch immer unsere Kunden in welchem Format und mit welchem Gewicht verpacken – mit unserer neuen KFL Ergofoil nutzen sie einen erheblichen Wettbewerbsvorteil.“
Die Neuentwicklung des Premiumherstellers eignet sich für sehr viele ganz unterschiedliche Bereiche. „Wir liefern unser technologisches Highlight unter anderem an Unternehmen der Möbel- und Küchenindustrie, die ihre hochwertigen Teile hiermit einhüllen“, stellt Kuper-Vertriebsleiter Jörn Kreinjobst heraus. Das neue System verpackt Produkte in verschiedensten Größen und Maßen. Sogar Heizkörper, Türen, Flachglas, Autoglasscheiben, Matratzen, Lattenroste und zum Beispiel auch Zylinderkopfdichtungen schlägt die vollautomatische Spezialanlage perfekt in Folie unterschiedlicher Stärke und Abmessungen ein.
Die Ingenieure von Kuper beseitigten die beträchtliche Schwäche großer Verpackungsmaschinen: Bei einem Folienwechsel oder einer Wartung müssen die Anlagen bisher stillstehen. Solche meist längeren Pausen kosten Geld. Bei zehn normalen Folienwechseln am Tag bedeutete das bisher immer einen Produktionsausfall von mindestens einer Stunde pro Anlage. „Wir haben mit unserer komplett neuen KFL Ergofoil eine Folieneinschlagmaschine entwickelt, die 24 Stunden ununterbrochen eingesetzt werden kann“, unterstreicht Geschäftsführer Dr.-Ing. Jürgen Kürlemann. „So etwas gab es bisher auf dem Markt nicht zu kaufen.“ Und der Folienwechsel gelingt jetzt auch noch so einfach, dass er praktisch von jedem Mitarbeiter und jeder Mitarbeiterin sehr schnell durchgeführt werden kann.
Ein weiterer technologischer Vorsprung der neuen Ergofoil: Dem Kuper-Team gelang ein Meilenstein in der Verbesserung des Arbeitsschutzes. „Früher bargen die angetriebenen Messerschlitten eine Verletzungsgefahr für die Bediener. Wir haben die scharfen Messer jetzt so geschickt abgedeckt, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dieser Gefahrenquelle überhaupt nicht mehr in Berührung kommen“, hebt Konstruktionsleiter Jens Schierenbeck hervor.
Die Anlage des weltweiten Spezialisten für Verpackungstechnik überzeugt darüber hinaus mit einer deutlich besseren Ergonomie durch die Folienhebevorrichtung und das Podest. Bisher mussten die Bediener auf die Einschlaganlage klettern oder sogar in die Maschine kriechen, um dann - sehr eingeengt - eine neue Folie einzufädeln. „Wir haben den Folienwechsel unglaublich komfortabel gemacht“, beschreibt Kuper-Ingenieur Frank Südbrock die bahnbrechende in Rietberg entwickelte neue Technik. „Die Mitarbeiter greifen nun gefahrlos und damit auch ohne Schwierigkeiten von oben über das Podest auf die Oberfolie zu.“ Ein weiterer deutlicher Pluspunkt: Die untere Station verfügt über ein sehr praktisches, leicht ausziehbares Schubladensystem. Die Bediener wechseln die Unterfolie ohne körperliche Anstrengung außerhalb des Maschinenrahmens. Sogar alle Wartungsarbeiten sind bei laufender Produktion möglich - ein genialer Fortschritt.
Die neue Ergofoil stellt einen Folienvorhang her, der aus einer unteren und einer oberen Folie besteht. Die Packstücke durchlaufen diesen Vorhang. Die Verpackungsmaschine ist einsetzbar vom 4-seitigen Banderoleneinschlag bis hin zum 6-seitigen Volleinschlag (in Verbindung mit einem Schrumpftunnel und/oder optionaler Seitenschweißung). Die patentierte Ergofoil von Kuper eignet sich für Folienstärken von 40 bis 120 µm.
 „Setzen unsere Kunden unterschiedliche Folienrollenbreiten ein, ergänzen Sie den Vollautomaten ganz einfach um weitere Stationen“, bekräftigt Kuper-Produktmanager Markus Wirth. „Wir fertigen die Anlage ganz individuell abgestimmt auf jeden einzelnen Kunden und seine speziellen Anforderungen, arbeiten dabei eng mit dem Kunden zusammen und unterstützen ihn immer mit unserem ausgezeichneten Rundum-Service. Das macht für unsere Kunden den entscheidenden Unterschied.“
Die neue Folieneinschlagmaschine kann sogar bei Kuper in Rietberg getestet werden. „Wir laden jeden Kunden ein, versuchsweise seine Produkte von unserer Ergofoil perfekt einpacken zu lassen und zwar bevor er die Anlage kauft“, berichtet Vertriebsleiter Jörn Kreinjobst. Kuper verarbeitet bei seiner Verpackungslinie moderne Folien, die zu 100 Prozent recycelt und wiederverwendet werden.
Die Rietberger Experten bauen den Bereich der Verpackungstechnik laufend weiter aus.  „Die aktuelle Ergofoil ist ein weiterer Beweis für unsere Innovationskraft, und wir von Kuper werden unsere Kunden weiterhin mit unseren kreativen Ideen begeistern“, ist Dr.-Ing. Jürgen Kürlemann überzeugt.